Honig

Honig - das wichtigste Produkt der Bienen

Honig, flüssiges Gold, ein reines Naturprodukt! Von fleissigen Bienen als blütenreiner Nektar und Honigtau gesammelt und vom Imker/-in schonungsvoll verarbeitet, erhält der Konsument ein hochwertiges und gesundes Qualitätsprodukt. Zur Produktion von Honig sammeln die Bienen den Nektar von Blüten und den Honigtau von Laub- und Nadelbäumen. Um ein Kilogramm Honig zu gewinnen, müssen die Bienen rund 100'000 Ausflüge machen.

Mit 8 kg Honig pro Volk und Jahr ist die durchschnittliche Ernte in der Schweiz wesentlich tiefer als in anderen mitteleuropäischen Ländern. Man kann dies der hohen Bienendichte bei einem beschränkten Platzangebot zuschreiben, jedoch auch einer Betriebsweise, die nicht in erster Linie auf eine starke Trachtnutzung abzielt. In der Schweiz beträgt der Gesamtverbrauch etwa 1,3 kg Honig pro Kopf. Der von den lokalen Imkern produzierte Inlandhonig kann nur etwa einen Drittel dieses Verbrauchs abdecken und wird zum grössten Teil von den Imkern direkt vermarktet.

Der Honig ist als Futtervorrat für das Bienenvolk im Winter gedacht. Wird er geerntet, müssen die Bienen auf die kalte Jahreszeit hin mit Futter versorgt werden.

Während langer Zeit war Honig das einzige, in grösseren Mengen verfügbare Süssmittel. Obwohl diese Bedeutung abgenommen hat, ist er als Lebensmittel immer noch sehr begehrt. Aus Honig werden auch Produkte zur Gesundheits- und Schönheitspflege hergestellt.

Bienenhonig besteht zur Hauptsache aus Trauben- und Fruchtzucker. Neben diesen und weiteren Zuckerarten enthält Honig 15 bis 18,5 % Wasser sowie Enzyme, Vitamine, Aminosäuren, Pollen, Aroma- und Mineralstoffe. Dank dieser Zusammensetzung ist Honig gesünder als Haushaltszucker.

Die Schweizer Imker sind sehr daran interessiert, die Qualität des Schweizer Honigs hoch zu halten und eine gesunde und möglichst rückstandsfreie Produktion zu gewährleisten. Um dieses Ziel zu erreichen, sind in jeder Sektion ausgebildete Imkerberater aktiv, die die neuesten Vorschriften und Techniken weitergeben. Einen wichtigen Stellenwert nimmt das goldene Qualitätssiegel des Dachverbands der schweizerischen Bienenzüchtervereine apisuisse ein. Das Honigreglement   stellt Produktionsregeln auf und bestimmt die Kontrollen.

Das Qualitätssiegel steht jedoch nicht allein für das Endprodukt Honig, sondern für die gesamte Betriebsführung.

Siegelimkerinnen und Siegelimker in Ihrer Region finden Sie hier (SWH-Startseite verlinken).

 

Weitere interessante Informationen zum Thema Honig haben wir in einem PDF für Sie zusammengestellt:

Interessantes rund um den Honig (75KB)